• weil wir unsere Kinder und unsere Tiere nicht hinter Gittern halten wollen, wenn der Wolf schon am hellen Tag auf der Dorfstraße steht.

  • weil der Wolf immer weiter in unsere Dörfer und somit in unser Leben eindringt, wenn ihm seine Grenzen nicht aufgezeigt werden.

  • weil es für uns so aussieht, dass die Verantwortlichen die Folgen der Ausbreitung von Rudel bildenden Großraubtieren in Kulturlandschaften unterschätzen. Sowohl im ländlichen Raum, als auch in den nachgelagerten Bereichen. Sie tragen für die Folgen ihres Tuns bislang keine Verantwortung.

  • weil wir zu spüren bekommen, dass vieles, was der Gesellschaft über den Wolf erzählt wird, nicht wahr ist.
  • weil die Verantwortlichen endlich verstehen müssen, dass der Wolf nicht in unsere Dörfer gehört! Das müssen wir Menschen ihm zeigen.

  • weil der Wolf - dort wo es für ihn keine Gefahr gibt - überhaupt keine Scheu zeigt.

  • weil es kein gutes Gefühl ist, den Wolf bei Tag und Nacht um unsere Häuser zu wissen.

  • weil wir sehr wohl wissen, dass der Wolf dem Menschen gefährlich werden kann. Wer anderes behauptet sagt die Unwahrheit.